Das Märchen vom Kamelbaby

Das Märchen vom Kamelbaby

22/12/2021 0 Von Märchen für Kinder
Maerchen für kinder

In einer Wüste lebte ein Kamelbaby. Während das Kamel in der Wüste umherwanderte, erschien eine Pferdeherde davor und begann, ihnen zu folgen. Er mochte das Laufen und die edle Haltung der Pferde und dachte: „Sie sind sehr schön“. In diesem Moment dachte er an den Buckel auf seinem eigenen Rücken. Er sagte: „Ich bin nicht so schön wie sie, ich wünschte, ich wäre so schön wie sie“. In diesem Moment hatte das Kamelbaby eine Idee. Werden Sie den Buckel auf Ihrem Rücken los!

Das Kamelbaby entfernte sich von den Pferden und überlegte, wie es seinen Höcker loswerden könnte, und fand es schließlich. Sofort legte er sich auf den Rücken, beugte seinen Reifen, übte Druck aus und richtete schließlich seinen Rücken auf. Das Kamelbaby schaute in den Spiegel und traute seinen Augen nicht. Er war sehr selbstgefällig, weil er keinen Buckel auf dem Rücken hatte und sich sofort seinen Freunden zeigen wollte. Er machte sich auf den Weg in die Mitte der Wüste und ging zu seinen Freunden. Seine Freunde waren sehr überrascht, das Kamelbaby zu sehen. Aber keiner seiner Freunde gab die Reaktion, die das Kamelbaby erwartet hatte. Denn ein Kamelbuckel war ihnen sehr wichtig. Ein paar Stunden vergingen und die Babykamele beschlossen, untereinander zu rennen. Der Start war gegeben und die Babykamele begannen zu laufen. Während die Kamele schnell rannten, wurde unser Kamel müde. Bei früheren Rennen wurde er nie müde und gewann das Rennen mit dem ersten Platz. Aber dieses Mal geschah es nicht, weil er sehr durstig war, seine Zunge herausragte und er begann, tief zu atmen. Denn dem Kamelbaby ging es nicht mehr so ​​gut wie vorher, weil es seinen Höcker zerstört hat.

Unter Wüstenbedingungen war es sehr schwierig, Wasser und Nahrung zu finden. Die Höcker von Kamelen speichern Wasser und Nahrung in ihren Höckern. Auf diese Weise konnten Kamele große Wüsten durchqueren und bis zu zwei Wochen ohne Essen und Trinken auskommen. Deshalb war das Kamelbaby plötzlich sehr müde. Aber diesmal hatte er Glück, denn er sah eine Pfütze. Er ging kaum auf das Wasser zu und schaffte es, Wasser zu trinken. Er trank so viel Wasser, dass er sich endlich etwas stärker fühlte und sein Buckel wieder anfing zu wachsen. Er setzte sich und begann sich auszuruhen. Jetzt erkennt er seinen Fehler. Er dachte, dass jeder seine eigenen Eigenschaften hat und dass sie ihre eigenen Eigenschaften nicht aufgeben sollten, indem sie andere betrachten.

Folgen Sie unserer Website für mehr Kindermärchen 🙂